zurück
M13 Kugelsternhaufen
M13

Für größere Version ins Bild klicken

Das obige Bild zeigt den Kugelsternhaufen Messier 13 oder NGC 6205 im Sternbild Herkules
An guten Frühsommerabenden ist M13 hoch am Süd-Ost Himmel mit blosem Auge zu sehen.

Der Kugelhaufen besteht aus etwa 100.000 Sternen.
M13 ist der hellste der sichtbaren Sternhaufen des Nordhimmels.
Seine Entfernung zur Erde beträgt etwa 25.100 Lichtjahre, sein Durchmesser etwa 130 Lichtjahre.
Die Herkunft für eine geringe Anzahl ungewöhnlich heller und blauer Sterne innerhalb von M13
 konnte lange nicht erklärt werden. Man vermutete zunächst, dass es sich um eingefangene Feldsterne handeln könnte. Eine neuere Vermutung geht davon aus, dass es sich um Sterne handelt, die nach einem Zusammenstoß miteinander verschmolzen sind und durch den nun höheren Innendruck ihren gemeinsamen Restwasserstoff zum Fusionieren bringen. Man nennt diese Sterne blue straggler (blaue Nachzügler). Allerdings besitzt M13 nur sehr wenige blue straggler Sterne, was die Astronomen verwundert, da sie in anderen Kugelsternhaufen gleicher Sterndichte wesentlich häufiger vorkommen.
Wegen seiner guten Sichtbarkeit wurde M13 bereits 1714 von Sir Edmond Halley entdeckt.

Aufgenommen mit C11 und 0,8x Reducer und Korrektor
f/8.0   Brennweite 2.240mm
 

erste Aufnahme mit der ALCCD 8L
keine Flats und Darks

10 Aufnahmen mit je 60sec
  5 Aufnahmen mit je 120sec
  5 Aufnahmen mit je 300sec
  5 Aufnahmen mit je 600sec

Gesamtbelichrtung  1h35min

Bildbearbeitung mit Fitswork und Photoshop CS4 
Nachführung mit DMK 31 und Guidemaster 2.25


Aufnahme Mai 2011

Alle Bilder © copyright by Bernhard Gail
 zurück